Du bist nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 13 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MPUforum - Hier gibt es kompetente Hilfe für die MPU ("Idiotentest") bei Alkohol, Drogen oder zu vielen Punkten. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

12.05.2017, 20:25

Alkoholfahrt mit Unfall und 1,83 Promille

Hallo,

ich habe ganz dringende Fragen zum Thema MPU, kontrolliertes Trinken und Abstinenznachweis.

Doch zuerst zur meiner Person:
Ich bin 43 Jahre jung bin seit 10 Jahren verheiratet und habe zwei Töchter. Ich bin allerdings schon seit 17 Jahren mit meiner Ehefrau zusammen.
Vor 5 Jahren und 3 Monat ist meine Frau plötzlich schwer erkrankt. Sie hatte ein Kammerflimmern wurde über eine Stunde reanimiert und hat
durch den Sauerstoffmangel einen hypoxischen Hirnschaden erlitten. Nach vernichtenden ärztlichen Prognosen hat sich ihr Zustand ganz anders entwickelt.
Sie ist zwar immer noch pflegebedürftig aber nimmt am Leben teil und physisch ist Sie wieder so wie früher. Leider kann sie noch nicht Sprechen.
Aber wir sind eine glückliche Familie. Ich habe einen guten Job und keine finanziellen Probleme.

So jetzt zu meinem Anliegen:

Ende November 2016 bin ich an einem Freitag Nachmittag nach der Arbeit zu einem Freund gefahren. Er hatte sich ein ein Haus gekauft und wollte
sich über Umbaumöglichkeiten von mir beraten lassen. Völlig unerwartet sind dort noch 3 andere Freunde aufgetaucht. Da er noch in der Woche Geburtstag
hatte, waren dort auch 2 Kästen Bier. Da ich mich mit meinen Freunden seit der Krankheit meiner Frau selten sehe, war das eine große Überraschung.
Leider auch negativ. Ohne es wirklich mitzukriegen war es 22.15 Uhr und ich habe 5 Flaschen Bier getrunken.
Auf dem Weg nach Hause (blöderweise mit dem Auto) um 22.30 Uhr habe ich dann einen Unfall gebaut.
Bei Überholvorgang zweier geparkten Autos auf einer Bergkuppe kam mir ein Auto entgegen das ich nicht sehen konnte.
Ich habe gebremst und habe einen Schlenker nach rechts gemacht um nich auf das Auto aufzufahren. Dabei habe ich das geparkte Auto erwischt.
Nachdem die Polizei da war musste ich pußten. 1.4 Promille !
Blutprobe hat dann 1,83 ergeben. Führerschein eingezogen. Nach bezahlter Strafe 50 Tagessätze a 30 € kam dann letze Woche ein Brief vom Straßenverkehrsamt.
Sperrfrist bis zum 12.12.2017. Es war ein Standardschreiben in dem es hieß daß ich den Führerschein beantragen kann und das wenn ich über 1,6 Promille
hatte dann eine MPU fällig ist und ich mich darauf vorbereiten muss.

Ich habe zwischenzeitlich viel darüber gelesen und bin sehr unsicher was ich machen soll. Ich bin kein Alkoholiker !
Ich trinke zwar ab und zu Bier ca. 1 mal im Monat wenn ich Zeit habe mich mit Freunden zu treffen.
Leider glaube ich daß das kein MPU Gutachter mir glauben wird da ich vor 13 Jahren schon mal den Führerschein
für 1,2 Promille abgeben musste ohne eine MPU zu machen.

Nun zu meinen Fragen:

Ich würde gerne bei der MPU kontrolliertes Trinken angeben ist das in meinem Fall möglich ?
Wäre es besser Abstinenznachweise zu erbringen, wenn ja dann für wie lange und wer entscheidet das ?
(Möchte den Führerschein zu Weihnachten wieder gerne haben (Sperrzeit bis 12.12.2017))
Ich würde gerne die MPU bei PIMA machen. Kann mir jemand Erfahrungen dazu schreiben ?
Ist es empfehlenswert einen Verkehrspsychologen aufzusuchen oder kann man sich auch alleine darauf vorbereiten (Bücher,Foren etc.......)?
Ausser der Geschichte vor 13 Jahren habe ich mir nichts zu schulden kommen lassen.

Ich bitte um konstruktive Hilfe !!!!!


Vielen Dank im Voraus

Gruß

zOom

  • »mayo« ist männlich

Beiträge: 16

Wohnort: münsterland

Beruf: elektriker

  • Private Nachricht senden

2

13.05.2017, 09:30

Moin moin.
5 Bier hast du getrunken? 0.33 oder 0.5 Liter?
Ich denke das der Gutachter dies hinterfragen wird.
Mfg

3

13.05.2017, 15:59

Hallo Mayo,

Ja es waren 5 0,5l Bitburger Pils Flaschen

4

13.05.2017, 19:53

Hallo Mayo,

Ja es waren 5 0,5l Bitburger Pils Flaschen

das passt nicht zu 1,83 bak .
Besser heimlich schlau, als unheimlich blöd.

5

14.05.2017, 08:05

Hallo floehchen,

es ist mir schleierhaft wie du ohne meine Körpergröße, Gewicht,
genauer Trinkanfang und genaues Trinkende behaupten kannst
daß 1,83 Promille nicht zu 5 0,5 l Bier passen.
Es waren auf jeden Fall 5 Biere.

Ausserdem habe ich mir von diesem Forum erhofft das ich Antworten auf die
von mir gestellten Fragen bekomme.
Ich bin echt enttäuscht das hier eine Diskussion entsteht über Dinge die ich
nicht gefragt habe.
Ich bitte alle die meine Nachricht gelesen haben und etwas dazu schreiben können
auf meine Fragen zu Antworten da ich mich jetzt entscheiden muss wie ich vorgehen soll.
Ich habe hier echt viele kompetente Beiträge gelesen.

Vielen Dank im Voraus !!

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 13 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Counter:

||||| Hits heute: 2 010 ||||| Hits Tagesrekord: 9 768 ||||| Hits gesamt: 4 226 735 |||||