Du bist nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 14 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MPUforum - Hier gibt es kompetente Hilfe für die MPU ("Idiotentest") bei Alkohol, Drogen oder zu vielen Punkten. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

07.03.2017, 19:23

Alkohol MPU 2 in einer Woche ´MPU HILFEEE

Bitte wiederholt diese Angaben
nochmal, da diese zum Überprüfen eurer Trinkmengen benötigt
werde:
Zur Person
Geschlecht:
m
Größe: 1,80
Gewicht:73kg
Alter: 26

eventl.
Bundesland:
bwWas ist passiert?

Datum der Auffälligkeit:11.01.15
BAK: 0,48
mg/l
Trinkbeginn:0:00 Uhr
Trinkende: 5:00 Uhr
Uhrzeit der
Blutabnahme: Alkomattest ergab 0,48mg/l um 9:30



Tathergang


1. Beschreiben Sie den Tag Ihrer Trunkenheitsfahrt aus
eigener Sicht mit Datum und Uhrzeiten.
(wann, wo und mit wem
getrunken / wann und wie aufgefallen / Promille)




Ich und 2 Kumpels sind gegen 23 Uhr in
eine Disco gefahren waren dort Tanzen und feiern insgesamt waren es
10 Wodka Mischungen mit Energie nach der Disco legte ich mich ins
Auto weil mir schlecht und Müde war ins Auto auf die Rückbank als
wir in unserem Ort an angekommen waren weckte mich mein Kumpel und
meinte wir sind angekommen ich soll laufen von ihm aus sind es ca.
300 m von meinem Wohnort entfernt . Ich wachte auf kurzzeitig und
schlief wieder ein der Motor Lief weiter . Auf einmal klopfte es an
der Scheibe laut es war die Polizei sie meinten ich soll aus dem Auto
und durchsuchten es . Sie fragten mich was passiert ist ich wollte
nicht großartig aussagen. Sie haben einen Alkoholtest gemacht und
der ergab 0,48 mg /l

bis dahin ist nix passiert danach kam
Die Fahrerfluch bin morgens ins Geschäft gefahren und dachte es
würde passen Grad so passen in die Einpark Lücke dabei schleifte
ich das Auto eines Arbeitskollegen aus dem schock heraus traut ich
mich nicht am ersten Tag es zu melden und beschloss es am nächsten
Tag im mit zuteilen und entschuldigte mich bei ihm er meinte nur er
würde zu Polizei gehen eine anzeige erstatten



  1. Was und wie viel haben Sie am
    Tattag insgesamt getrunken?
    (Genaue Angaben in Sorte, Menge,
    Trinkzeit)


    00:00 1 Wodka 2cl Energie Mischung


    1:00 1 Wodka 2cl Energie Mischung

    2:00 1 Wodka 2cl Energie Mischung

    3:00 1 Wodka 2cl Energie Mischung

    4:00 3Wodka 2cl Energie Mischung

    5:00 2Wodka 2cl Energie
    Mischung

    3. Wie viel Kilometer fuhren Sie, bis Sie
    aufgefallen sind und wie viel Kilometer wollten Sie insgesamt
    fahren?
    Kumpel ist gefahren ich habe im Auto geschlafen.
    Insgesamt waren es 40 km





  1. Hatten Sie das Gefühl, noch
    sicher fahren zu können?
    (Ja/Nein + Begründung)
    Ja hatte
    ich weil mein Kumpel nix an dem Abend trank.



  1. Wie haben Sie die
    Trunkenheitsfahrt vermeiden wollen (wenn überhaupt)?


Ich habe geschlafen seit meiner ersten
Trunkenheitsfahrt reflektierte ich mein Verhalten und mir ist bewusst
das ich andere Verkehrsteilnehmer gefährde mit dem Leben und ich
selbst mein Leben lang mich schuldig fühlen würde




  1. Haben Sie bereits früher im
    Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss gestanden und sind
    aufgefallen?


[list=1][list=1]
  1. Trunkenheitsfahrt mit 1,65
    Promille

[/list][/list]

  1. Wie oft haben Sie alkoholisiert am
    Straßenverkehr teilgenommen ohne aufzufallen und was folgern Sie
    daraus?




seit der 1 Trunkenheitsfahrt kein
einziges mal davor 3 -6 mal




Exploration

8. Wann
hatten Sie den ersten Kontakt mit Alkohol und wann haben Sie das
erste Mal Alkohol zu sich genommen?
(Allererste Erinnerung und
erster Konsum)




Der erste Kontakt hatte ich mit 16
Jahren ich trank mit meinem Cousin 2*0,5 Bier aus Neugier und um
erwachsen zu wirken. Danach war mir schwindelig und ich bin schnell
eingeschlafen.




Haben Sie regelmäßig Alkohol
getrunken, und wie hat sich ihr Trinkverhalten in den letzten Jahren
entwickelt?


Mit 17 Jahren hatte ich Probleme
in der Ausbildungszeit ich hatte die Ausbildung angefangen und
wollte unbedingt die Ausbildung schaffen . Mit einem Arbeitskollegen
habe ich Stress gehabt. Der konnte mich nicht leiden diskriminierte
mich .Er tat so, als wen ich zu nichts zu gebrauchen wäre.Früher
bin ich mit der Clique meist in die Disco gegangen jeder trank
Alkohol ich dachte nichts groß dabei trank auch mit 2-3 Bier 0,33
l


Mit 17 Jahren das Problem machte mich
psychisch fertig. Ich dachte nur an das Wochen de. Ich Rausch zustand
konnte ich meine Probleme sagen. Ich hätte mich sonst geschämt die
Probleme meinen Freunden zu erzählen.Ich dachte die würden
schlechtes denken .wenn ich vom Alkohol berauscht war öffnete ich
mich erst .Das gesamte 17 Lebensjahr stieg der Konsum leicht immer
höher immer um eine Bier bis es maximal 7-8 Bier waren.


Mit 18 Jahren ging es richtig los mit
Alkoholkonsum mit Wodka. Davor war nur Bier erlaubt. Da trank ich 6
-8 Wodka Mischungen mit Ergie. Ich hatte den ersten Filmriss gehabt
mit 18 Jahren


Mit 19 Jahren stieg der Alkoholkonsum
auf 8-10 Wodka -mischungen zwischen durch 1-2 Bier das war schon
gewohnheitsmäßig meist bei Disco besuche



Mit 20 Jahren

Abstinenz




Mit 21 Jahren

Abstinenz


Mit 22 Jahren

Abstinenz


Mit 23 Jahren

Abstinenz


Mit 24 Jahren

Abstinenz


Mit 25 Jahren


8-10 Wodka Mischungen


Abstinenz 11.01.2015

Mit 26 Jahren


Abstinenz


10.Wie viel und wie oft haben Sie
getrunken?
(Genaue Angaben in Sorte, Menge, Häufigkeit)


Mit 16 Jahren 2*0,5 Bier

Mit 17 Jahren 2-3 Bier 0,33 l

Mit 18 Jahren 6 -8 Wodka Mischungen
mit Ergie

Mit 19 Jahren 8-10 Wodka Mischungen
zwischen durch 1-2 Bier

Mit 20 Jahren Abstinenz

Mit 21 Jahren Abstinenz

Mit 22 Jahren Abstinenz

Mit 23 Jahren Abstinenz

Mit 24 Jahren Abstinenz

Mit 25 Jahren 8-12 Wodka Mischungen


Mit 26 Jahren Abstinenz


11. Wo und mit wem haben Sie
überwiegend getrunken?
Mit Freunden ,Geburtstage,
Veranstaltungen,






12.Warum haben Sie getrunken?
(Innere
+ äußere Motive; Anmerkung: o.g. Link "psychologisches
Gespräch" lesen)



Mit 17 Jahren das Problem machte
mich psychisch fertig. Ich dachte nur an das Wochende. Ich Rausch
zustand konnte ich meine Probleme sagen. Ich hatte mich sonst
geschämt die Probleme meinen Freunden zu erzählen.Ich dachte die
würden schlechtes denken .wenn ich vom Alkohol berauscht war öffnete
ich mich erst.


Mit 25 Jahren trennte sich meine ex
Freundin von mir wir waren ca. 5 Jahre zusammen . Ich fühlte mich
mit der Zeit richtig schlecht meine Gedanken waren die meiste Zeit
auf sie Fokussiert






.


  1. Welche Wirkung haben Sie in der
    Vergangenheit nach Alkoholgenuss bei sich beobachtet?
    (bei wenig
    und bei viel Alkohol)



    bei zu wenig Alkohol : einen drang
    mehr Alkohol zu trinken

    bei viel Alkohol : gleich Gewicht
    Sinn Verlust, Sprach Fehler, Müdigkeit ,Koordination Fehler




  1. Gab es kritische Hinweise Anderer
    auf Ihren Alkoholkonsum und wie haben Sie darauf



reagiert?



Ein Kumpel meinte wen ich Alkohol
Trinke bin ich ein andere Mensch gehe ich eher auf die nerven. Das
ich die Kontrolle verliere bei meinem Alkoholkonsum.



  1. Welche Auswirkungen und Folgen
    hatte Ihr Alkoholkonsum auf Ihr Leben und Ihr Umfeld?



Es gab öfters Streitigkeiten wegen
Kleinigkeiten , Als ich Alkohol trank war ich verkatert am nächsten
Tag der Tag war gelaufen für mich , Auf der Arbeit war ich
ausgelaugt


  1. Gab es in Ihrem bisherigen Leben
    frühere Zeiten, in denen sie weit mehr Alkohol als heute getrunken
    haben?


Nein gab es nicht es hatte sich
gesteigert gegenüber früher



Wenn ja, nennen sie bitte die
Lebensabschnitte und mögliche Ursachen und Umstände dafür.

17.
Haben sie jemals die Kontrolle über ihre Trinkmenge verloren und bis
zur Volltrunkenheit Alkohol konsumiert?


An meinem 18 Geburtstag und an meiner 1
Trunkenheitsfahrt



  1. Haben Sie früher schon einmal
    oder öfter über einen längeren Zeitraum bewusst und mit Absicht
    völlig auf den Genuss von Alkohol verzichtet?



Ja seit meiner ersten Trunkenheitsfahrt
17.07.2010 bis

2

07.03.2017, 19:25

part 2

  1. In welcher Kategorie von Trinker
    haben sie sich früher gesehen und wie stufen Sie sich heute
    rückblickend ein?
    (mit Begründung)

    Heute und in
    Zukunft




Früher habe ich mich als Gesellschaft
Trinker gesehen und seine emotionale Probleme nicht im griff hatte
und sich selbst mit Alkohol schmerzen hinzufügte. Heute hab ich
mich entschieden mit meinen Erfahrungen,Freunden,Selbsthilfe Gruppe,
Psychologen eine Entscheidung getroffen habe Abstinenz zu Leben mein
Leben lang mir ist bewusst geworden das ich keine Kontrolle über
mein Alkoholkonsum habe.

  1. Trinken Sie heute Alkohol? Wenn
    ja, was, wie viel und wie oft?
    (Genaue Angaben in Sorte, Menge,
    Häufigkeit)


nein


  1. Wann haben Sie zuletzt Alkohol
    getrunken?



11.01.2015


  1. Trinken sie gelegentlich
    alkoholfreies Bier?


Nein

  1. Warum trinken Sie heute
    Alkohol/keinen Alkohol?



Mir ist bewusst geworden das ich keine
Kontrolle über Alkohol habe und mein mein Selbstwert und mein
Selbstbewusst sein nicht sehr Stabil war



  1. Warum haben Sie das Trinken
    reduziert bzw. aufgegeben und warum nicht schon eher?



Mir wurde es erst bewusst mit dem
schock der Straf tat und der Trennung meiner Ex Freundin der Strafe
das ich in ein altes Muster hinein gefallen bin .


  1. Wie haben Sie die Änderung Ihres
    Trinkverhaltens erreicht und dabei die Umstellungsphase erlebt?


Aus dem schock darauf habe ich mich
entschieden eine Selbsthilfe Gruppe zu besuchen und einen
Verkehrspsychologe. Angefangen mich mit dem Thema auseinander zu
setzen am meisten mit mir selbst und Hilfe von Teilnehmer
Erfahrungen,Rat der Selbsthilfe Gruppe und dem Verkehrspsychologe.
Habe angefangen sehr viel Zeit alleine verbracht um über mich Nach
zu denken und ein paar Bücher über Persönlichkeits- Entwicklung
gelesen, öfters Wald Spaziergänge gemacht ,mich öfters belohnt



  1. Wie wirkt sich Ihr geändertes
    Verhalten auf Sie, Ihr Leben und Ihr Umfeld aus?



Es wirkte sich positiv auf mein
Umfeld und in meiner Arbeit aus ich habe gelernt auf meine Gedanken
und meinen Gefühlen zu achten und mich klar ab zu grenzen gegenüber
anderen Einflüssen. Es machte mich Glücklich meine Disziplin
gegenüber meiner Abstinenz und meinen Zielen. Ich habe mein
Freundeskreis gewechselt


  1. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr
    neues Verhalten dauerhaft stabil bleibt?



Ein Rückfall beginnt im Kopf sobald es
mir schlecht ginge würde ich spazirgänge machen oder die Selbst
Hilfe Gruppe besuchen oder Gespräche suchen mit einem guten Freund
und ihm meine Probleme erzählen



  1. Können Sie sich vorstellen,
    jemals wieder in Ihre alten Gewohnheiten zurückzufallen?
    (Ja/Nein
    + Begründung,) ->Hintergrund der Frage ist,
    welche Umstände können dazu führen, dass Sie wieder
    in alte
    Gewohnheiten zurückfallen würden, wie merken sie das und was tun
    sie dagegen?
    <-
    wie gesagt ein Rückfall ist
    immer da aber ich habe mich besser selbst kennengelernt und würde
    frühzeitig reagieren und Handeln


  1. Wie wollen sie in Zukunft das
    Trinken vom Fahren trennen?
    Gar nicht trinken



  1. Haben Sie zum Abschluss noch etwas
    hinzuzufügen?


Zum Glück hat mich der schock wach
gerüttelt sonst hätte ich mich nicht so weiter entwickelt wie es
momentan ist

3

07.03.2017, 21:14

was soll das sein?
wer soll das durcheinander lesen?

zur info:

Fragebögen

wenn du hilfe brauchst, schildere bitte mit deinen eigenen worten,
um was es geht.

ansonsten wende dich an das forum, aus dem du diesen fragebogen hast-.
hier gibt es diese fragebögen nicht.

danke
Besser heimlich schlau, als unheimlich blöd.

4

13.03.2017, 12:42

heute mpu gehabt

Bei meinem heutigen Mpu termin war ich beim tüv süd ich war ganz aufgeregt konnte kaum richtig was sagen zum glück war mein psychologe voll nett er meihnte am schluss nur er könnte nix sagen er meihnte ich hab mich schon mit der tehmatik befast er müste es noch mit der ärztin aklären was sagt ihr ist es positiv oder eher negativ in 2 wochen bekomme ich bescheid oder kann man dort noch voher anrufen

5

14.03.2017, 21:32

Zitat

was sagt ihr ist es positiv oder eher negativ


hallo arnold,
das kann man wirklich nicht sagen. wir waren nicht dabei und du gibst nicht viel input.

aber, wenn ein gutachter sich sehr sicher ist, sagt er oft z.b.:

"von meiner seite her, sieht es positiv aus...muss aber noch den arztbericht abwarten",
"das wirkt alles sehr überzeugend und schlüssig ...muss aber noch den arztbericht abwarten"
"kann sie in guter hoffnung nach hause schicken, muss aber noch den arztbericht abwarten" (mein gutachter zu mir)

so in etwa halt...

wenn er sich wirklich so geäußert hat, wie du sagst

Zitat

meihnte am schluss nur er könnte nix sagen

tippe :wahr: ich persönlich auf ein negativ mit eventueller kurszuweisung.

wie ist denn dein bauchgefühl so??

letzt endlich: du kannst es nur abwarten. halt uns auf dem laufenden.
:schulter:
Besser heimlich schlau, als unheimlich blöd.

Zur Zeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 14 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Counter:

||||| Hits heute: 369 ||||| Hits Tagesrekord: 9 768 ||||| Hits gesamt: 4 225 094 |||||