Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MPUforum - Hier gibt es kompetente Hilfe für die MPU ("Idiotentest") bei Alkohol, Drogen oder zu vielen Punkten. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

16.01.2010, 18:23

Auszug aus den Beurteilungskriterien

- Im Rahmen eines Drogen- oder Ethylglucuronid-Kontrollprogramms zum Beleg einer Abstinenz erfolgt zu Beginn die genaue Definition des Kontrollzeitraums mit Sicherung der Verfügbarkeit des zu Untersuchenden.

- In der Regel wird die Beibringung von mindestens 4 unauffälligen Urintesten innerhalb von 6 Monaten bzw. von mindestens 6 unauffälligen Urintesten innerhalb von 12 Monaten vorgesehen. Alternativ können drogenfreie (Teil-)Zeiträume mit dem Mittel der Haaranalyse belegt werden. Bei Drogen pro Monat ca. 1 Zentimeter Haarlänge pro Monat.
Haaranalysen bei Alkohol (ETG) können höchstens einen Zeitraum von rückwirkend 3 Monaten abdecken.

- Die Urinabgabe im Rahmen eines Abstinenzkontrollprogramms erfolgt – nachvollziehbar dokumentiert – spätestens am Folgetag der Einbestellung (Anruf oder Posteingang entsprechend Vertrag zum Kontrollprogramm)

- Termine, die im Rahmen eines definierten Kontrollprogramms vergeben werden, sind unvorhersehbar.
- Sie erfolgen insbesondere nicht stets am gleichen Wochentag oder nach Wünschen des Klienten.

- Entschuldigungsgründe für ein Nichterscheinen (akute Erkrankung, Manövereinsätze etc.) werden von der durchführenden Stelle definiert und müssen vom Untersuchten glaubhaft attestiert werden.

- In den Bedingungen des Drogenkontrollprogramms finden sich klare Regelungen zum Umgang mit versäumten Terminen. Bei einem unentschuldigt versäumten Termin wird das Programm in der Regel abgebrochen.

- Die Abgabe einer Urinprobe erfolgte unter direkter Sicht eines Arztes oder verantwortlichen Toxikologen, so dass eine Gewinnung per vias naturales sichergestellt ist.

- Bei Verdacht auf fehlende Verwertbarkeit erfolgt eine Kontrolle der Temperatur, des pH-Wertes und der Dichte des Urins direkt durch die Kontrollperson.

- Kriterium CTU 3: Die Untersuchung findet in einem nach DIN ISO EN 17025 für forensische Zwecke akkreditierten Labor nach den Standards der GTFCh statt, ist als Abstinenznachweis oder Nachweis einer aktuellen Drogenfreiheit am Untersuchungstag verwertbar und umfasst alle relevanten Stoffgruppen.

- Das beauftragte Labor verfügt über forensisch-toxikologische Erfahrung und wird verantwortlich von einem Arzt oder Naturwissenschaftler geleitet, der eine entsprechende Weiterbildung nachweisen kann.

- Das Labor ist nicht nur allgemein nach DIN ISO EN 17025 akkreditiert, bei der Akkreditierung wurden vielmehr auch spezielle Anforderungen an forensische Laboratorien anhand eines Leitfadens basierend auf den Richtlinien der GTFCh überprüft.

vollständiger Text und Nachweisegrenzen sind unter: TÜV Hessen nachzulesen

Quelle: TÜV Hessen

wakeboarder
"It is better to be roughly right than precisely wrong."

Counter:

||||| Hits heute: 1 287 ||||| Hits Tagesrekord: 10 947 ||||| Hits gesamt: 4 557 872 |||||