Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MPUforum - Hier gibt es kompetente Hilfe für die MPU ("Idiotentest") bei Alkohol, Drogen oder zu vielen Punkten. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

06.10.2004, 22:46

Fakten zu Drogen

THC

Wirkstoff Delta-9-Tetrahydrocannabinol, physiologisch hauptsächlich wirksamer Bestandteil des Cannabis. Die Metabolisierung (der Abbau) erfolgt hauptsächlich über das 11-Hydroxy-THC zum 11-Carboxy-THC, das im Blut enzymimmunologisch mehrere Stunden, mittels GC/MS (Cut-Off 5 µg/l) noch bis zu 25 Tage nachweisbar ist, während die Konzentrationen von THC und 11-Hydroxy-THC rasch abnehmen. 70% der THC-Dosis wird innerhalb von 72 h ausgeschieden (40% in das Gewebe, 30% in den Urin als Konjugat).

Im Urin ist 11-Carboxy-THC bei einem Cut-Off von 50 µg/l etwa 5-30 Tage mit enzymimmunologischen Vortests nachweisbar, bei 20 µg/l als Cut-Off sogar bis zu 2,5 Monaten.

Nachgewiesenes THC wird meistens in drei Werten dargestellt:
THC, THC-OH und THC-COOH

Findet man THC-COOH (Metabolit des THC) im Urin oder im Blut, beweist dies, dass die Person Cannabis konsumiert hat. Findet man THC im Blut, beweist dies, dass die Person zur Zeit der Blutentnahme unter Einfluss der Droge stand.

Relevant für eine MPU sind also nur das aktive THC (Tetrahydrocannabinol) und der THC Cooh Wert (Carbonsäure).

Der Nachweis eines Langzeitkonsums ist mittels Haaranalyse möglich, wobei jeder cm Haarlänge jeweils ein weiterer zurückliegender Monat entspricht. Ein sporadischer Konsum dagegen, ist durch eine Haaranalyse nicht nachweisbar.

Nachweis von Cannabis:

Urintest:
Bei einem Urintest, können Spuren von 11-nor-THC-COOH nachwgewiesen werden (vollständige Bezeichnung: 11-nor-d-9-tetrahydrocannabinol-9-Carboxylsäure). Dabei handelt es sich um ein wasserlößliches und pharmakologisch unwirksames Abbauprodukt (Metabolit) von THC, dem Hauptwirkstoff von Cannabis. Je nach Konsumfrequenz und Testgenauigkeit sind solche Spuren noch zwischen 10 Tagen und 3 Monaten nach dem letzten Konsum nachweisbar. Ein Urintest ist damit also nicht mit einem Alkoholtest vergleichbar, der den aktuellen Alkoholpegel im Blut bestimmt. Diese Tests sagen nichts darüber aus, ob jemand gerade unter Cannabiseinfluss steht, sondern nur, ob er oder sie in den letzten Wochen oder Monaten überhaupt Cannabis konsumiert hat.

Bluttest:
Nur beim Bluttest kann festgestellt werden, ob ein aktueller Cannabiseinfluss vorliegt. THC kann dabei nur wenige Stunden (ca. 12-24 Stunden) nach dem Konsum festgestellt werden. Es gibt jedoch auch Bluttests, bei denen nach THC-Abbauprodukten gesucht wird. Diese Tests kommen in NRW und Bremen zum Einsatz und können Cannabiskonsum ähnlich lange nachweisen wie Urintests.

Bei Polizeikontrollen im Strassenverkehr kommen Schnelltests wie z.B. "Drugwipe" zum Einsatz. Solche Schnelltests sollen laut Herstellerangaben bis ca. 12 Stunden nach dem Konsum positiv reagieren.

Haartest
In den Haaren (alle Körperhaare) ist Cannabiskonsum theoretisch unbegrenz nachweisbar, die THC-Abbaustoffe wachsen jedoch über den Blutkreislauf durch die Haarwurzel innerhalb kurzer Zeit (mehrere Tage) in die Haare ein. Da die Haare am Kopf ca. einen Zentimeter pro Monat wachsen, ergibt sich die praktische Nachweisdauer durch die Haarlänge. Es gibt verschiedene Methoden zur Untersuchung der Haare, mittels Gaschromatographie oder Massenspektrometrie (sehr teuer) kann sogar der Konsumzeitpunkt und die Konsumintensität bestimmt werden. Durch das Bleichen der Haare wird der Nachweis erschwert.


Nachweisbarkeit verschiedener gängiger Drogen:


Droge / Wirkungsdauer / Nachweis im Blut / Nachweis im Urin

Cannabis (THC) / 2-8 Stunden / 2-3 Tage (Abbauprodukte) bei einmaligem Konsum 7-10 Tage,
bei häufigen Konsum bis zu / bei häufigerem Konsum bis zu 8 Wochen /
3 Wochen


Speed (Amphetamin) / 2-6 Stunden / 2-4 Tage / 2-4 Tage (Ausscheidung pH-Wert abhängig)


Ecstasy (MDMA) / 3-8 Stunden / bis zu 24 Stunden / 1-4 Tage (Ausscheidung pH-Wert abhängig)

LSD / 6-12 Stunden / nicht genau bestimmbar / bis 5 Tage (wird in Speziallabors durch Radioimmunoassay getestet)

Kokain / 1-3 Stunden / bis zu 24 Stunden / 2-4 Tage Benzoylekgonin (Stoffwechselprodukt)

Heroin / 3-6 Stunden / bis zu 8 Stunden / 2-3 Tage

Barbiturate / 3-24 Stunden / 3 Tage bis mehr als 3 Wochen

Benzodiazepine / 4-12 Stunden / geringe Mengen bis 3 Tage,
bei Langzeiteinnahme 4-6 Wochen

Crystal (Methamphetamin) / 4-12 Stunden / 2-4 Tage / 2-4 Tage

Methadon / 12-24 Stunden / bis zu 48 Stunden / 2-4 Tage (pH-Wert abhängig)


In den Haaren sind die meisten Drogen über die komplette Haarlänge nachzuweisen.


Quelle: größtenteils Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Gimme any reason, why I´d need you ! Gimme any reason, why I shouldn´t f**k you up...
...But all the drugs in this world, won´t save us from herself...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sarah« (07.10.2004, 20:34)


2

22.08.2010, 19:27

noch ein link zur nachweisbarkeit von drogen

Besser heimlich schlau, als unheimlich blöd.

Counter:

||||| Hits heute: 5 351 ||||| Hits Tagesrekord: 10 947 ||||| Hits gesamt: 4 544 922 |||||