Du bist nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

mark8568

"Dampfplauderer"

  • »mark8568« ist männlich
  • »mark8568« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 394

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

1

13.02.2010, 18:27

Kontrolliertes Trinken (KT)

Neben der geforderten und der freiwilligen Abstinenz gibt es noch eine dritte Möglichkeit, eine MPU zu bestehen.
Diese nennt sich Kontrolliertes Trinken (KT).

Voraussetzungen:
Promille zwischen 1,6 und 2,4 Promille (Es gibt auch Probanden, die mit höheren Werten bestanden haben, ist aber sehr schwer)
der geänderte Umgang mit Alkohol muss gelebt sein
Kein Wiederholungstäter

Wobei ich sage, jeder kann auch ohne diese Voraussetzungen Kontrolliertes Trinken (KT) betreiben, außer er ist Alkoholabhängig.
Bei Abhängigkeit ist zwingend AB notwendig

KT bedeutet:
- geplante Trinkanlässe
- nie über 0,3 %o
- nie mehr als 2 TE pro abend
- wenige Trinkanlässe im Jahr
- Trinktagebuch
- immer alkoholfrei anfangen
- auch zwischendrin immer alkoholfreie Getränke
- Bei betriebener KT zum Trinkanlass niemals mit dem PKW kommen
- Vorher um die Hin- und Rückfahrt gekümmert
- um Ausweichmöglichkeiten gekümmert

Alkohol soll bei Kontrolliertes Trinken (KT) ein Genußmittel sein. Er soll also nicht schmecken, sondern als Genuß wahrgenommen werden. An einem Abend 7 - xx Bier ist kein Genuß, das ist saufen. Es isst auch niemand 7 Schnitzel, weil es schmeckt.

Um den Gutachter (GA) von Kontrolliertes Trinken (KT) zu überzeugen, ist es dringend erforderlich, diese nachvollziehbar gelebt zu haben. Dazu gehört am Anfang eine längere alkoholfreie Phase, damit der Proband von seinen Erfahrungen mit der Abstinenz berichten kann. Nur, wer in der Lage ist, längere abstinente Phasen hinzulegen, ist auch in der Lage, mit Alkohol kontrolliert umzugehen.

Nachweise:
Kontrolliertes Trinken (KT) wird nachgewiesen durch Blutproben. Genommen werden Leberwerte, der GGT und der CDT.

Der CDT-Wert (Carbohydrate-Deficient Transferrin)

Häufig wird im Zuge von Leberwert-Analysen auch der sog. CDT-Wert bestimmt, weil er sehr verlässliche Aussagen über einen hohen Alkoholkonsum in den letzten 7 bis 14 Tagen vor dem Test erlaubt.

Es handelt sich um einen sehr sensitiven und spezifischen Marker für den chronischen Alkoholabusus (Sensitivität: 81-93%, Spezifität: 98%), mit dem also auch Alkoholmissbrauch angezeigt werden kann. Erhöhte CDT-Werte werden nach mindestens einwöchiger Aufnahme von mehr als 60 g Alkohol pro Tag gemessen. Nach Einsetzen von Alkohol-Abstinenz normalisieren sich die CDT-Werte innerhalb von 2 - 3 Wochen wieder.
Quelle: http://www.verkehrslexikon.de/Texte/CDT01.php

Gamma-GT (Gamma-Glutamyl-Transferase)
Es handelt sich um ein Enzym aus der Leber. Der Gamma-GT-Wert kann auch durch zahlreiche Medikamente oder andere Erkrankungen (z.B. Lebererkrankung, Gallensteine, Hepatitis, Bauchspeicheldrüsenentzündung) erhöht sein. Der GGT ist der empfindlichste Parameter zur Bestimmung von Leberschäden.
Ca. 30% der Alkoholkranken haben keinen erhöhten Gamma-GT-Wert, ca. 70 % der Abhängigen weisen einen erhöhten Gamma-GT-Wert auf. D.h. dieser Blutwert ist kein 100%iges Anzeichen einer Abhängigkeit.
Normalwert: Frauen bis 36 U/l, Männer bis 64 U/l.
Quelle: http://www.alkoholratgeber.de/Alkoholism…izinisches.html
Gruß aus Nürnberg
mark8568 :wave:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Evtl. rechtiche Hinweise stellen keine Rechtsberatung dar
"Nüchtern wäre ich doch nie besoffen Auto gefahren"
Mein Geschwafel ist lediglich eine Mischung aus Lebenserfahrung und Profilierungssucht!
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. Steine....Steine sind ok :thumbup:

Psycho

Psycho

  • »Psycho« ist männlich

Beiträge: 3 817

Über mich: Ich arbeite seit knapp 20 Jahren auf dem Gebiet der professionelle MPU-Beratung. Falls jemand sich nicht mit dem "Zweitbesten" zufrieden geben will, sollte er mich kontaktieren.

Wohnort: Herne

Beruf: MPU-Berater

  • Private Nachricht senden

2

14.02.2010, 08:14

Hi mark!

Muss ein paar Korrekturen machen.



Zitat

Voraussetzungen:
Promille zwischen 1,6 und 2,4 Promille (Es gibt auch Probanden, die mit höheren Werten bestanden haben, ist aber sehr schwer)
der geänderte Umgang mit Alkohol muss gelebt sein
Es gibt - außer dem Ersttäterfakt - keine Voraussetzungen, außer, das er, der es anwendet, auch will

Zitat

Kein Wiederholungstäter mit hohen Werten
Grundsätzlich keine Wiederholungstäter, gleich welche Promille! Wobei "Wiederholungstäte"r rein "mputechnisch" zu sehen ist.



Zitat

KT bedeutet:
1- geplante Trinkanlässe
2- nie über 0,3 %o
3- nie mehr als 2 TE pro abend
4- wenige Trinkanlässe im Jahr
5- Trinktagebuch
6- immer alkoholfrei anfangen
7- auch zwischendrin immer alkoholfreie Getränke
8- Bei betriebener KT zum Trinkanlass niemals mit dem PKW kommen
9- Vorher um die Hin- und Rückfahrt gekümmert
10- um Ausweichmöglichkeiten gekümmert
1 OK. Sollte man auch als Nicht-Kt-ler :-)
2 Wieso?
3 Wieso? Was ist für Dich eine TE?
4 Wieso?
5 Empfehlenswert - keine Pflicht!
6 Wieso?
7 Kann, muss nicht
8 Stimmt
9 Selbstverständlich
10 Häh?


Zitat

Nachweise:
Kontrolliertes Trinken (KT) wird nachgewiesen durch Blutproben. Genommen werden Leberwerte, der GGT und der CDT.
Hierzu ist zu sagen, daß der Nachweis grundsätzlich ziemlich lächerlich ist, da bei beiden wErten nur (starker) Missbrauch nachweisbar ist und eben nicht (ab ubd zu mal) Abweichngen vom KT. Waru muß man diese Werte dann bringen? Weil sie verlangt werden!!!

Ansonsten: Klasse Arbeit!!
In diesem Sinne

Dipl.-Psych. Thomas Rock
Fachpsychologe für Verkehrspsychologie
Amtlich anerkannter verkehrspsychologischer Berater
02323 / 91 51 70 - 0
http://www.prompu.de
psycho@mpuforum.de
_____________________________________________
Der Mensch nimmt erst dann dir richtige Lösung,
wenn er vorher alle anderen ausprobiert hat.

mark8568

"Dampfplauderer"

  • »mark8568« ist männlich
  • »mark8568« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 394

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

3

14.02.2010, 09:06

KT bedeutet:
1- geplante Trinkanlässe
2- nie über 0,3 %o
3- nie mehr als 2 TE pro abend
4- wenige Trinkanlässe im Jahr
5- Trinktagebuch
6- immer alkoholfrei anfangen
7- auch zwischendrin immer alkoholfreie Getränke
8- Bei betriebener KT zum Trinkanlass niemals mit dem PKW kommen
9- Vorher um die Hin- und Rückfahrt gekümmert
10- um Ausweichmöglichkeiten gekümmert

Zitat


1 OK. Sollte man auch als Nicht-Kt-ler :-)
Tatsache ist doch, das derjenige, der noch nie mit der Verkehrspsychologie zu tun hatte, sich keinerlei Gedanken über ein kontrolliertes Trinken machen wird.

Zitat


2 Wieso?
damit sich der Körper gar nicht mehr an ein höheres Level gewöhnt. Ich beziehe mich hier auf Wirkungstrinken.

Zitat


3 Wieso? Was ist für Dich eine TE?
Ich komme aus Bayern. TE = 2 Bier a 0,5 Liter

Zitat


4 Wieso?
Um im Gehirn einzubrennen, das Alkohol wenigen Anlässen im Jahr vorbehalten sein sollte.

Zitat


5 Empfehlenswert - keine Pflicht!
Ich würde es für einen gewissen Zeitraum, bis es in Fleisch und Blut übergegangen ist, als freiwillige Pflicht ansehen. Vor allem auch die Trinkgewohnheiten von früher mit eintragen zum vergleichen.

Zitat


6 Wieso?
Um das erste Durstgefühl zu bekämpfen. Meist wird das erste Getränk aus Durstgründen getrunken.

Zitat


7 Kann, muss nicht
selbe Begründung wie 6. Um den Durst zu bekämpfen.

Zitat


8 Stimmt
9 Selbstverständlich
10 Häh?
Falls die eigentliche Mitfahrgelegenheit ausfällt, z. B. immer Taxigeld in der Hinterhand oder den öffentlichen Fahrplan im Kopf haben.

Hallo User. Es wird ausdrücklich gewünscht, das meine Einstellungen geprüft und auch verbessert werden sollen. Wenn also jemand noch Vorschläge hat, bitte per PN an mich senden. Wenn der Einwand Sinn macht, wird er dementsprechend mit eingebaut. Ich werden im Verlauf der nächsten Wochen die FAQs noch an div. Stellen ergänzen. Auch hier gilt, nur Kritik macht ein Forum gut. Also ran an die Sache und keine falsche Schüchternheit :blush: ;)
Gruß aus Nürnberg
mark8568 :wave:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Evtl. rechtiche Hinweise stellen keine Rechtsberatung dar
"Nüchtern wäre ich doch nie besoffen Auto gefahren"
Mein Geschwafel ist lediglich eine Mischung aus Lebenserfahrung und Profilierungssucht!
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. Steine....Steine sind ok :thumbup:

mark8568

"Dampfplauderer"

  • »mark8568« ist männlich
  • »mark8568« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 394

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

4

15.01.2011, 17:51

Um die Leute nicht auf eine falsche "Fährte" zu locken , möge man in Sachen TRINK-EINHEIT (TE) beachten:


0,2l Bier = 1 TE
0,1l Wein/Sekt = 1 TE
0,02l Schnaps = 1TE



So hab ich das beim TÜV auf meinem Kurs gelernt.



EDIT: bissi gehübscht von floeh
Gruß aus Nürnberg
mark8568 :wave:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Evtl. rechtiche Hinweise stellen keine Rechtsberatung dar
"Nüchtern wäre ich doch nie besoffen Auto gefahren"
Mein Geschwafel ist lediglich eine Mischung aus Lebenserfahrung und Profilierungssucht!
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. Steine....Steine sind ok :thumbup:

mark8568

"Dampfplauderer"

  • »mark8568« ist männlich
  • »mark8568« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 394

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Rentner

  • Private Nachricht senden

5

03.05.2013, 06:14

Muster für ein Trinktagebuch auch zum downloaden

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/…aid_316754.html
Gruß aus Nürnberg
mark8568 :wave:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Evtl. rechtiche Hinweise stellen keine Rechtsberatung dar
"Nüchtern wäre ich doch nie besoffen Auto gefahren"
Mein Geschwafel ist lediglich eine Mischung aus Lebenserfahrung und Profilierungssucht!
Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. Steine....Steine sind ok :thumbup:

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 7 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können musst du dich vorher registrieren.

Counter:

||||| Hits heute: 2 320 ||||| Hits Tagesrekord: 9 768 ||||| Hits gesamt: 4 376 191 |||||